Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Carl-Loewe-Museum Löbejün

Löbejün

Treppe zum Carl-Loewe-Haus und Stadtkirche Wohnzimmer zur Loewes Zeiten Werke-Raum Hörstationen Loewe und die Ballade

Carl Loewe kam vor etwa 210 Jahren in Löbejun zur Welt.
Er war schon als Kind sehr musikalisch.
Seine Stimme war schön.
Auch Klavier und Orgel lernte er spielen.
Er erfand Musik-Stücke.
Er schrieb sie in der Musik-Noten-Sprache auf.
Carl Loewe war also ein „Komponist“.

Er hatte noch mehr Berufe: Lehrer, Chor-Leiter und Orgel-Spieler in der Kirche.

Die Ausstellung im Museum zeigt das Leben von Carl Loewe.
Man sieht von Carl Loewe geschriebene Musik-Noten.
Es gibt auch Briefe aus der Zeit.

Die Sammlung von Ton-Aufnahmen ist sehr groß.
Auch alte und moderne Geräte für die Ton-Technik gibt es.
An Hör-Stationen kann man die Musik von Carl Loewe hören.

Und manchmal hört man die Schüler von der Kreis-Musik-Schule „Carl Loewe“.
Sie üben im Museum Klavier oder Gitarre.

Das Carl-Loewe-Haus der Stadt Wettin-Löbejün wurde der Internationalen Carl-Loewe-Gesellschaft nach umfangreicher Sanierung durch Land, Landkreis und Stadt im April 2014 übergeben mit dem Ziel, es als ein „Haus der Musik und Kunst“ für alle zu öffnen.
Die Einrichtung und die neue Dauerausstellung im Carl-Loewe Museum wurde durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Saalesparkasse ermöglicht.
Neben der Dauerausstellung zu Leben und Werk Carl Loewes im Obergeschoss ermöglichen ein Kammermusiksaal und die Tonträgersammlung im Dachgeschoss sowie Multifunktionsräume im Souterrain die Auseinandersetzung mit Loewes Musik in einer neuen Weise.
Handschriftliche Notenautographen, Briefe, Notenerstdrucke, Bücher und Schriften von und über Loewe sowie Tonaufnahmen sind Grundlage für den Ausbau zu einer zentralen, überregionalen Stelle der Dokumentation zu Leben und Werk des Komponisten. Das neue Musikermuseum ist damit zu einer festen Adresse an der landesübergreifenden "Straße der Musik Mitteldeutschlands" geworden. Wissenschaftliche Publikationen, biographische Forschungen werden unterstützt, Anfragen aus aller Welt zu Carl Loewe und seinen Werken beantwortet.
Das Carl-Loewe-Museum verfügt über die weltweit umfangreichste Loewe-Tonträgersammlung, verbunden mit einer erlebbaren Geschichte der Entwicklung der Tonwiedergabetechnik (von alten Edison-Phonographen über Grammophone bis zur heutigen Tontechnik). Als Musikermuseum wird der Schwerpunkt auf das Erleben der Loeweschen Musik gelegt. Hörstationen mit ausgewählten Musikstücken erlauben es den Besuchern, sich den Loeweschen Kompositionen, von den Balladen bis zu Oratorien und Instrumentalwerken individuell zu nähern. Mit dem wöchentlichen Klavier- und Gitarrenunterricht der Kreismusikschule „Carl Loewe“ wird das Haus laufend mit Musik erfüllt.
Das neue Musiker-Museum richtet sich nicht nur an Loewe-Freunde und Musikwissenschaftler, sondern vor allem an ein musikalisch interessiertes und neugieriges Publikum, es bietet eine Vielzahl interessanter Angebote an, z.B. Projekttage mit Kindern, Studienarbeiten, musikalisch-literarische Veranstaltungen, Auskünfte für Loewe-Enthusiasten aus aller Welt – und das alles in einem weltweiten Netzwerk von Loewe-Freunden.