Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe Gardelegen

Gardelegen

Alliierte Hinweistafel auf dem Ehrenfriedhof vom April 1945; © Gedenkstätte Gardelegen Schulklassen bei einem Projekttag; © Gedenkstätte Gardelegen Der Ehrenfriedhof nach seiner Einweihung am 25. April 1945; © Gedenkstätte Gardelegen / National Archives Washington

Parallel zum derzeit im Bau befindlichen Besucher- und Dokumentationszentrum entsteht eine historische Dauerausstellung. Sie thematisiert die Todesmärsche im Frühjahr 1945, das Massaker in der Isenschnibber Feldscheune und das Gedenken nach 1945 am historischen Tat- und Erinnerungsort. Außerdem blickt sie auf beispielhafte Einzelbiografien und lässt Zeitzeugen zu Wort kommen. Beide zentrale Vorhaben der Gedenkstätte - das neue Gebäude und die neue Dauerausstellung - werden durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert. Nach der Eröffnung des fertiggestellten Besucher- und Dokumentationszentrums wird die Dauerausstellung im Inneren des neuen Gebäudes für das Besucherpublikum zu sehen sein.

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 17.09.2018 bis 08.10.2018
"Kulturelle Selbsterfahrung in der neuen Heimat“

Vom 17. September 2018 bis zum 8. Oktober 2018 präsentieren die Hansestadt und die Gedenkstätte Gardelegen die Ausstellung "Kulturelle Selbsterfahrung in der neuen Heimat“ der Universität Magdeburg.

Die Foto-Ausstellung setzt sich mit der Suche nach Heimat, ihrem Verlust und ihrem (Wieder-)Finden im interkulturellen Vergleich auseinander. Sie geht auf ein Projekt an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zurück, das Studierende gemeinsam mit zugewanderten Schülerinnen und Schülern der Berufsschule Hermann Beims Magdeburg aus Afghanistan, dem Irak, dem Iran, Libyen und Syrien umgesetzt haben. Dabei entstanden kreative Fotos, die zeigen, wie vielseitig Heimat persönlich erfahren und wo sie überall entdeckt werden kann. Fremde und Einheimische suchten nach Heimat stiftenden Orten in Magdeburg und lernten dabei sich selbst und andere kennen.

Erstmals ist die Ausstellung in der Altmark zu sehen. Eröffnet wird sie am Montag, 17. September 2018 um 15 Uhr von Bibliotheksleiterin Laura Zerneke und Gedenkstättenleiter Andreas Froese. Vier öffentliche Veranstaltungen begleiten ihre Präsentation in Gardelegen:

Ort: Stadt-, Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen,
Im Schlüsselkorb 16, 39638 Gardelegen