Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Stadt- und Bergbaumuseum Staßfurt

Staßfurt

Rückansicht Museum mit historischen Bergbaumaschinen und Geräten aus vergangenen Zeiten Stadt- und Bergbaumuseum mit seiner Eichenholzgalerie aus dem Jahre 1630 Außengelände mit Maschinen und Geräten aus dem Staßfurter Kalibergbau

Staßfurt eröffnete 1983 eine ständige Ausstellung zur Stadtgeschichte und zur Siedesalzgewinnung in den ehemals zahlreichen Salzkoten bis etwa 1850. (Danach entwickelte sich hier eine starke Kaliindustrie. In Staßfurt stand der erste Kalischacht der Welt.)
Eine Erweiterung der Ausstellung zum Thema Kalibergbau erfolgte 1992. Man erfährt grundsätzliches über den Bergbau, sieht Arbeitsmittel, die bis zur Schließung des Kalibetriebes 1972 in Benutzung waren und kann herrliche Salzmineralien bewundern.
Auf dem Freigelände des Hauses stehen Großgeräte des Salzbergbaus.
Den Besucher erwartet seit 1994 eine rekonstruierte stadtgeschichtliche Abteilung.

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 21.01.2018 bis 08.03.2018
"Lebensfreude durch leuchtende Farben“
Ludmila Kübler, Bernburg

Sonderausstellung vom 21.01.2018 bis 08.03.2018
"Kaliabbau in den Gezeiten bis Orbitaplast“
Lothar Wiegand, Westeregeln

Sonderausstellung vom 21.01.2018 bis 08.03.2018
"Unvergessene Filmhelden“
Gabriele Pflanz , Schönebeck

Sonderausstellung vom 21.01.2018 bis 08.03.2018
Kreative Malerei-Venedig
Susanne Goldberg, Magdeburg

Sonderausstellung vom 18.03.2018 bis 11.05.2018
"HarzNATUR“ 2017
HarzNaturschutzpark Wernigerode

Sonderausstellung vom 18.03.2018 bis 11.05.2018
“Zeit für Kunst”
Christina Roeder, Barby

Sonderausstellung vom 18.03.2018 bis 11.05.2018
“ Schirm und Charme“
Marlis Hildebrand, Egeln

Sonderausstellung vom 18.03.2018 bis 11.05.2018
"Schiffsmodelle und Buddelschiffe aus verschiedenen Zeitepochen“
Werner Zeuch, Staßfurt

Veranstaltungen

21.01.2018 um 10:30 Uhr
Eröffnung der Sonderausstellungen


09.09.2018 um 10:30 Uhr
Festveranstaltung zum 35jährigen Bestehen des Museums
auf dem Museumsaußengelände