Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Historisches Museum & Bach-Gedenkstätte Schloss Köthen (Anhalt)

Köthen

Luftbild Schloss Köthen Bach-Gedenkstätte Bach-Gedenkstätte, Rotes Zimmer Spiegelsaal Schlosskapelle

Das Historische Museum und die Bach-Gedenkstätte befinden sich im Ludwigs-Bau des Köthener Schlosses. Mittelpunkt der Ausstellungen ist die Bach-Gedenkstätte, die die Tätigkeit Johann Sebastian Bachs als Kapellmeister am Köthener Hof in der Zeit von 1717 bis 1723 würdigt. Zum Rundgang gehören der "Spiegelsaal" in spätklassizistischer Ausstattung (ehemaliger Thronsaal) sowie die 1991 wieder hergestellte Schloss-Kapelle mit barocken Ausstattungsstücken und einer funktionstüchtigen Orgel (1754). Das Museum erinnert mit einer ständigen Ausstellung an die Geschichte der Homöopathie in Köthen und ihre beiden Vertreter Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) und Dr. Arthur Lutze (1813-1870), an den Spätromantiker Joseph von Eichendorff, der 1849 und 1855 in Köthen lebte, sowie an die erste deutsche Sprach- und Gelehrtenakademie, die "Fruchtbringende Gesellschaft". Sie hatte seit 1617 ihren Sitz im Schloss Köthen und wurde durch Fürst Ludwig von Anhalt-Köthen (1579-1650) begründet.
Wechselnde Sonderausstellungen zur Stadt- und Regionalgeschichte, das einmal im Monat stattfindende „Museumsgespräch“ sowie die „Vitrine des Monats“ bieten immer wieder Aktuelles und Wissenswertes für unsere Besucher.

Sammlungen bei museum-digital