Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Museum Aschersleben

Aschersleben

Ausstellung zur Stadtgeschichte römisches Arztbesteck Logentempel der Johannisloge Museumshof

Das Museum Aschersleben zeigt in seiner Dauerausstellung eine umfassende Präsentation zur Siedlungs- und Stadtgeschichte – von der Altsteinzeit über die erste urkundliche Erwähnung der Stadt im Jahr 753 bis zur politischen Wende 1989/90.
Schmuckstücke der Sammlung sind unter anderem ein römisches Arztbesteck aus dem 2./3. Jh. der dreiflügelige spätgotische Altar mit einer Reliquie der Heiligen Katharina sowie ein Biedermeierzimmer mit einer noch funktionstüchtige Flötenspieluhr von 1830.
Außerdem kann ein Mineralienkabinett mit Gesteinen aus aller Welt und einer kleinen Kollektion aus dem Harz besichtigt werden.

Daneben präsentiert das Museum die Paläontologische Studiensammlung von Prof. Dr. Martin Schmidt. Sie gehört mit zu den bedeutendsten Fossiliensammlungen in Mitteldeutschland. Angelegt als Memorialsammlung kann der Besucher einen Ausstellungsraum erleben, wie er sich im Jahr 1934 präsentiert hat.
Beeindruckend sind der 4 m lange versteinerte Fischsaurier, der 1,7 Mio. Jahre alte Stoßzahn eines Tertiärelefanten sowie eine versteinerte Seelilie und ein mumifiziertes Mammutohr. Die Sammlung wurde 2011 in das UNESCO Geopark-Netzwerk aufgenommen.

Einzigartig in Deutschland ist der im Museum zu besichtigende Tempel der Freimaurerloge „Zu den drei Kleeblättern“. Die 1777 gegründete Loge ist bis heute in den Räumen tätig. Eine Ausstellung im Tempel vermittelt Wissenswertes zur Freimaurerei und zur Ascherslebener Loge.

Ergänzt wird das Museumsangebot durch jährlich wechselnde Sonderausstellungen sowie Veranstaltungen im Museum und auf dem Museumshof.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 19.03.2017 bis 14.05.2017
„The Beatles – 50 Jahre Magical Mystery Tour“

Das Jahr 1967 stellt den kreativen Höhepunkt im Beatleskosmos dar. Es wird auch als die psychedelische Phase der Beatles bezeichnet. Dafür stehen die Langspielplatten „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band“ und „Magical Mystery Tour“. Die Beatles waren Meister im Erfinden eingängiger und effektvoller Melodien. Sie gehörten zu den Ersten, die die nahezu grenzenlosen musikalischen Möglichkeiten der Aufnahmetechnik im Studio erkannten und konsequent umsetzten.

Die Sonderausstellung ist eine von Beatles-Fans für Beatles-Fans. Sie zeigt die Geschichte der Beatles und präsentiert zahlreiche Fan-Exponate, die nicht nur eine Sammelleidenschaft darstellen. All Jene, die zu dieser Ausstellung beitragen haben, haben unterschiedliche Zugänge zu den „Fab Four“ und bringen hier ihre ganz persönlichen Schwerpunkte, Ansichten und Leidenschaften mit ein.

Das Hauptaugenmerk ist auf die Langspielplatten „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ und „Magical Mystery Tour“ gerichtet. Diese beiden Alben sind 1967 herausgebracht worden. „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ gilt selbst 50 Jahre später immer noch als ein Meisterwerk in der Musikfachwelt. Das Jahr 1967 ist auch bekannt unter dem Begriff „Summer of love“ und steht für das Lebensgefühl, welches im Sommer 1967 in San Francisco herrschte, als die Hippiebewegung in den USA auf ihrem Höhepunkt angelangt war.
Neben den vielen Exponaten zu diesen beiden Alben, steuert der Beatles-Stammtisch Aschersleben auch musiktechnische Geräte aus dieser Zeit bei.