Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Museum Aschersleben

Aschersleben

Ausstellung zur Stadtgeschichte römisches Arztbesteck Logentempel der Johannisloge Museumshof

Das Museum zeigt Fossilien (= Versteinerungen).
Zum Beispiel ein Fischsaurier-Skelett oder eine See-Lilie.

Das Museum zeigt die Stadtgeschichte von Aschersleben.
Man sieht Dinge von der Steinzeit bis heute.

Dazu gehören auch die Freimaurer.
Das ist eine geheime Bruderschaft.
Im Museum ist ein Tempelraum dieser Freimaurer.

Das Museum Aschersleben zeigt in seiner Dauerausstellung eine umfassende Präsentation zur Siedlungs- und Stadtgeschichte – von der Altsteinzeit über die erste urkundliche Erwähnung der Stadt im Jahr 753 bis zur politischen Wende 1989/90.
Schmuckstücke der Sammlung sind unter anderem ein römisches Arztbesteck aus dem 2./3. Jh. der dreiflügelige spätgotische Altar mit einer Reliquie der Heiligen Katharina sowie ein Biedermeierzimmer mit einer noch funktionstüchtige Flötenspieluhr von 1830.
Außerdem kann ein Mineralienkabinett mit Gesteinen aus aller Welt und einer kleinen Kollektion aus dem Harz besichtigt werden.

Daneben präsentiert das Museum die Paläontologische Studiensammlung von Prof. Dr. Martin Schmidt. Sie gehört mit zu den bedeutendsten Fossiliensammlungen in Mitteldeutschland. Angelegt als Memorialsammlung kann der Besucher einen Ausstellungsraum erleben, wie er sich im Jahr 1934 präsentiert hat.
Beeindruckend sind der 4 m lange versteinerte Fischsaurier, der 1,7 Mio. Jahre alte Stoßzahn eines Tertiärelefanten sowie eine versteinerte Seelilie und ein mumifiziertes Mammutohr. Die Sammlung wurde 2011 in das UNESCO Geopark-Netzwerk aufgenommen.

Einzigartig in Deutschland ist der im Museum zu besichtigende Tempel der Freimaurerloge „Zu den drei Kleeblättern“. Die 1777 gegründete Loge ist bis heute in den Räumen tätig. Eine Ausstellung im Tempel vermittelt Wissenswertes zur Freimaurerei und zur Ascherslebener Loge.

Ergänzt wird das Museumsangebot durch jährlich wechselnde Sonderausstellungen sowie Veranstaltungen im Museum und auf dem Museumshof.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 21.06.2020 bis 10.01.2021
WUNDERvolle Zeiten
Eine kuriose Ausstellung für die ganze Familie

Die Jubiläumsausstellung "WUNDERvolle Zeiten“ verbindet passend zum Motto des aktuellen Jubiläumsjahres "Natur & Kultur finden Stadt“ Stadtentwicklung, Kultur, Natur und Geschichte miteinander.

Dass die Parks und Gärten in Aschersleben seit der Landesgartenschau 2010 zu Oasen der Erholung und zu Orten des kulturellen Lebens geworden sind, steht außer Frage. Unbestritten ist auch, dass durch die Internationale Baustellung aus marodem Bauwerk imposante Architektur entstanden ist. Der Leitspruch der IBA "Von außen nach innen - Konzentration auf den Kern“ begleitete den konsequenten Stadtumbauprozess in der ältesten Stadt Sachsen-Anhalts. Beide Ereignisse haben die Stadt unübersehbar bereichert und zugleich wundervoll verwandelt.
Diesen Prozess greift die Ausstellung auf und zeigt zudem, welche weiteren Jubiläen in diesem Jahr gefeiert werden: 10 Jahre Landesgartenschau (LaGa), Internationale Bauausstellung (IBA) und Städtepartnerschaft mit dem finnischen Kerava, 30 Jahre Bundeskabarettfestival, 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Peine, 20 Jahre Netzwerk Gartenträume, 10 Jahre Ascania Pferdefestival sowie 130 Jahre Majorananbau – erlebbar im Kräutergarten des Museums.

In Wunderkammerschränken werden archäologische Fundstücke präsentiert, auf spielerisch kindliche Weise die Funktionsweise von Wasser- und Stromkreisläufen erklärt, ein Globus ganz aus Schokolade stellt Naschkatzen auf eine harte Probe, geschulte Augen sind beim Finnland-Puzzle gefragt und man erhält spannende Einblicke, wie eine Wunderkammer zu Adam Olearius Zeiten, im 17. Jahrhundert, ausgesehen hätte.

Dies alles und noch viel mehr ist in Schränken zu sehen, die wie kleine Wunderkammern gestaltet sind. In einem Original-Wunderkammerschrank der Landesgartenschau ist zu sehen, wie aus Schmetterlingslarven herrliche Falter werden; biologisch und nachhaltig wertvoll aber auch als Synonym dafür, wie sich Aschersleben in den vergangenen 10 Jahren entpuppt hat.

Da das beliebte Wurstkraut, der Majoran, bereits seit 130 Jahren rund um Aschersleben angebaut wird, bekommt dieser einen Ehrenplatz in der Ausstellung. Dafür wandelt sich der Museumshof zum Kräutergarten. Hier werden neben Majoran auch Thymian, Lavendel und viele andere duftende Kräuter zu sehen und zu beschnuppern sein. Ein gemütlicher Platz, der zum Verweilen einlädt, mit einem Hauch Urlaubsfeeling inmitten der Stadt.

Seien Sie gespannt und nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um die Aschersleber Jubilare 2020 in Ruhe zu beschauen, zu ehren und sich zu erinnern. Die Ausstellung wird bis 10. Januar 2021 im Museum zu sehen sein.