Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Städtische Sammlungen der Lutherstadt Wittenberg

Lutherstadt Wittenberg

Grapengefäß, 16. Jahrhundert Uli, Neuirland Studententracht, 18. Jahrhundert Schuppenlori, Ostaustralien

Im einstigen Residenzschloss der Kurfürsten von Sachsen befinden sich die in Jahrhunderten bei der Stadt entstandenen Städtischen Sammlungen der Lutherstadt Wittenberg, deren Bestände bis ins 13. Jahrhundert zurückgehen.
Die Städtischen Sammlungen sind im Jahre 2002 durch die einstigen privaten naturkundlichen und völkerkundlichen Sammlungen von Julius Riemer bereichert worden. Eine Vielzahl der Exponate sind in unserem Museum für Stadtgeschichte, Naturkunde und Völkerkunde „Julius Riemer“ ausgestellt. Dieses besteht aus einer naturkundlichen, völkerkundlichen und stadtgeschichtlichen Abteilung. Es ist ein beliebter Anziehungspunkt für Familien mit Kindern. Für interessierte Gruppen werden nach vorheriger Anmeldung Führungen angeboten.
Im naturkundlichen Bereich erwartet die Besucher eine Vielzahl heimischer und exotischer Tiere. Im Rahmen der „Faszination Natur-Agenda 2000“ konnte die Abteilung Primaten völlig neu gestaltet werden. Völkerkundliche Ausstellungen zur Geschichte Afrikas mit faszinierenden Zeugnissen der altägyptischen Kultur, zu Japan, Australien und Ozeanien sind in vielen Ausstellungsräumen zu bestaunen.
Ab November 2005 wird in der ehemaligen Stammstube des Kurfürsten von Sachsen, Friedrich dem Weisen (1463-1525), im kleinen Turm des Schlosses, eine neue stadtgeschichtliche Ausstellung zur Festungsgeschichte Wittenbergs eröffnet werden.
Weitere stadtgeschichtliche Themen werden von uns im Rahmen von Sonderausstellungen präsentiert. Außer der Besichtigung von musealen Objekten kann der Besucher nach vorheriger telefonischer Anmeldung die umfangreichen historischen Bestände, die bis ins 13. Jh. zurück reichen, zu Forschungen, heimatgeschichtlichen und genealogischen Studien nutzen.

Sammlungen bei museum-digital