Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Stadtmuseum Halle

Halle

Ansicht des Christian-Wolff-Hauses ständige Ausstellung Kaminzimmer des Aufklärungsphilosophen Christian Wolff (1679-1754)

Der Stammsitz des Stadtmuseums Halle in der Großen Märkerstraße 10 umfasst ein historisch gewachsenes Gebäudeensemble, das vom Renaissance-Bürgerhaus bis zum ehemaligen Druckereigebäude reicht. Im 18. Jahrhundert wohnte hier der die Frühaufklärung prägende Philosoph und Universitätsprofessor Christian Wolff (1679-1754). Das Patrizierhaus aus dem 16. Jahrhundert trägt heute seinen Namen. Von Mitte des 18. Jahrhunderts bis 1945 diente das Areal als Sitz von Verlag und Druckerei der Familie Gebauer & Schwetschke.
Im Jahr 1954 etablierte sich im historischen Bürgerhaus ein städtisches Museum.
Als Stadtmuseum Halle befindet sich die museale Einrichtung heute im Ausbau und beherbergt ab 2012/2013 zwei ständige stadtgeschichtliche Ausstellungen.

Seit November 2012 hat die erste Ausstellung „Geselligkeit und die Freyheit zu philosophieren – Halle im Zeitalter der Aufklärung“ ihren Platz im Christian-Wolff-Haus.
Sie entstand im Rahmen der Landesinitiative „Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert“.

Eine interaktive Dauerausstellung zur Geschichte der Stadt Halle ist ab Mai 2013 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Druckerei zu sehen und ermöglicht eine Entdeckungsreise durch die bewegte und spannende Historie der Saalestadt.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 02.10.2016 bis 08.01.2017
unsichtbare Wellen
zur Geschichte des Rundfunks und den Versuchen seiner Aneignung im Raum Halle