Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Museum Weißenfels
Schloss Neu-Augustusburg

Weißenfels

Schloss Blick in die Ausstellung Stelzsandalen für Damen

Das Museum Weißenfels wurde im Jahr 1910 gegründet und befindet sich seit 1964 im Schloss Neu-Augustusburg. Bekannt wurde das Museum durch seine Sammlung historischer Schuhe von der Antike bis zur Gegenwart. Völkerkundliches Schuhwerk aus vier Erdteilen veranschaulicht kulturelle, geographische und klimatische Einwirkungen auf die Entwicklung des Schuhwerks der verschiedenen Völker. Auch die enge Beziehung von gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen in der Schuhmode werden aufgezeigt.
Ein stadtgeschichtlicher Ausstellungsbereich, der zur Zeit kontinuierlich erweitert wir, ist besonders dem Herzogtum Sachsen-Weißenfels und der Schlossbaugeschichte gewidmet.
Zu den Beständen des Museums zählen Sammlungen von Textdrucken, Autographen und Nachlässen bedeutender Weißenfelser Musiker und Literaten wie zum Beispiel Schütz, Neumeister, Novalis, Seume, Francois, Brachmann, Müllner und viele andere. Weiterhin besitzt das Museum eine umfangreiche Militaria-Sammlung, eine herausragende Sammlung von Vivatbändern (18.-21. Jh.) sowie Eisenkunstguss-Exponate des 19. Und 20. Jahrhunderts.
Zum festen Bestandteil der musealen Aktivitäten zählen verschiedenartige Sonderausstellungen, Lesungen und zahlreiche museumspädagogische Angebote für Jung und Alt.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 05.09.2019 bis 10.11.2019
30 Jahre Friedliche Revolution in Weißenfels

Herbst 1989: Proteste gegen die Politik schwellen in vielen Städten der DDR binnen kürzester Zeit zu einer Massenbewegung an.

In Weißenfels versammeln sich am 23. September 1989 zwanzig Jugendliche zu einem öffentlichen Sitzstreik. Die Volkspolizei greift ein. ES kommt zu Verhaftungen. Am 7. November, kurz vor Öffnung der innerdeutschen Grenze, gehen bereits 6.000 Menschen auf die Straße. Sie demonstrieren gegen die Kontrolle durch die Staatssicherheit, für freie Wahlen und für die Öffnung der Grenze. Die Staatsorgane sind machtlos.
Eine Aufbruch-Stimmung hat die gesamte DDR erfasst. Innerhalb nur eines Jahres stürzt das SED-Regime und die Deutsche Einheit wird Wirklichkeit. Vierzig Jahre deutsch-deutsche Teilung sind überwunden.

Aber die großen Veränderungen stehen Ostdeutschland damals erst noch bevor. So überleben in Weißenfels die meisten Schuhbetriebe die "Wende" nicht, tausende Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Die Stadt verändert ihr Bild in den 1990er Jahren erheblich. Und doch haben viele Menschen die Hoffnung, nun einer besseren Zukunft entgegen zu blicken.

Die Ausstellung zeigt Filmaufnahmen und Fotografien aus der Zeit der Freiheit und des Wandels in Weißenfels.