Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Dom und Domschatz zu Halberstadt

Halberstadt

Brilanz der mittelalterlichen Goldschmiedekunst (Foto: Domschatzstiftung) Löwenaquamaline 13. Jahrhundert (Foto: Juraj Lipták) Reliquiar Karls des Großen, 10. und 14. Jahrhundert (Foto: Juraj Lipták)

Der Halberstädter Dom ist einer der schönsten Kirchenbauten der Gotik und beherbergt mit mehr als 650 Stücken einen der umfangreichsten Kirchenschätze überhaupt. Das einzigartige Ensemble mittelalterlicher Kunstwerke war für den Gottesdienst an der Halberstädter Bischofskirche bestimmt.
Der Domschatz umfasst alle im Mittelalter gebräuchlichen Kunstgattungen – Altarbilder und Skulpturen, Handschriften und Mobiliar, Bronzewerke und Goldschmiedearbeiten. Weltberühmt sind die Meisterwerke der Textilkunst, zu denen der romanische Christus-Apostel-Teppich aus der Zeit um 1170 gehört.
In einer völlig gestalteten Dauerausstellung sind in den historischen Räumen der Domklausur etwa 300 Schatzstücke zu erleben.

Veranstaltungen

27.10.2017 um 18:00 Uhr
"HIER STEHE ICH, ICH KANN AUCH ANDERS"
Kabarett im Halberstädter Dom mit Professor Okko Herlyn

Am Freitag, dem 27. Oktober 2017 liegt ab 18 Uhr Witz in der Luft des Halberstädter Domes. Okko Herlyn lädt zum Kabarett in den edlen gotischen Kirchenraum. Viele Jahre lehrte er als Professor für Ethik und Theologie an der Evangelischen Fachhochschule in Bochum. Seit langem aber tritt er mit einem ganz anderen Programm auf. Der Theologe entwirft eine Realität zwischen Witz, Wahn und Wirklichkeiten und füllt damit Säle. Mit seinem Programm „Hier stehe ich, ich kann auch anders. Wenig erbauliches Kabarett aus Kirche und andere Realsatiren“ gründet auf seiner wissenschaftlichen Beschäftigung mit Luther, der Reformation und den theologischen Fragen der Zeit. Damit steht Okko Herlyn in langer Tradition, so dachte sich auch das Halberstädter Domkapitel im 16. Jahrhundert "Hier stehe ich, ich kann auch anders." Der Duisburger Satiriker lässt sich also durch den besonderen Ort inspirieren, so war der Dom Schauplatz einer einzigartigen gelebten Ökumene. Ein gemischtkonfessionelles Domkapitel fand in Halberstadt zwischen 1591 bis 1810 einen Weg der Toleranz und Gemeinschaft im Gebet. Dies sicherte dem Halberstädter Domschatz seinen Erhalt.

Witz, Lachanfälle, beißender Spott, poetische Lieder und Satire sind zu erwarten. Ob der Spott so scharf ist, dass das Lachen im Halse stecken bleibt, wie Pressestimmen über die Auftritte von Okko Herlyn schreiben, sollte jeder Halberstädter und Interessierte beim ersten Kabarett im Dom ausprobieren.

Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person, Karten sind im Vorverkauf und an der Abendkasse im Domschatzneubau zu erwerben. Der Zugang erfolgt über den Domschatzneubau ab 17.30 Uhr.