Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Städtisches Museum Halberstadt

Halberstadt

Städtisches Museum Fürstenschatz von Emersleben, 3. Jh.. Freiherr von Spiegel

In diesem Museum lernt man etwas über die Stadtgeschichte von Halberstadt.

Man sieht zum Beispiel in einem Modell, wie Stadt früher aussah.
Man sieht auch eine alte Apotheke.
Und man sieht eine Handschuh-Macher-Werkstatt.

Man sieht Zinnfiguren; die eine Schlacht nachstellen.
Man lernt etwas über die Bischofs-Geschichte von Halberstadt.

Und man lernt auch, wie die Fabriken Halberstadt veränderten.

Seit 1905 befindet sich das städtische Museum in der Spiegelschen Kurie am Domplatz. Heute bearbeitet das Städtische Museum die Geschichte der Stadt sowie die Landesgeschichte des 804 gegründeten, ersten Bistums Mitteldeutschlands.
In 20 Räumen werden Ausstellungen von herausragenden ur- und frühgeschichtlichen Funden, zur Bistumsgeschichte, der Entwicklung der Domburg und der Halberstädter Dombauten, der Rolle der Bischöfe bis zur Departementshauptstadt im Königreich Westfalen und der Industrialisierung im 19. Jahrhundert gezeigt.
Ein großes Modell Halberstadts um 1780, eine Handschuhmacherwerkstatt, ein Zinnfigurendiorama zum „Todesritt der Halberstädter Kürassiere“ im Deutsch-Französischen Krieg 1870 sowie eine Apothekeneinrichtung des 18. Jahrhunderts gehören zu den ständigen Ausstellungsteilen.
Zum Museum gehört das historische Archiv der Stadt Halberstadt. Es ist Dienstags bis Donnerstags von 9-16 Uhr und Freitags von 9-12 Uhr geöffnet.

Rollstuhlfahrer: nein; Kontinuierliche Angebote für Museumsbesuche an Rollstuhlfahrer, zu Sonderausstellungen, Transport manuell mit Hilfe der Feuerwehr;
Kontinuierliche Angebote für Hörgeschädigte in Zusammenarbeit mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Halberstadt