Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Heimatstube im Schloss Harzgerode

Harzgerode

restaurierter Westflügel von Westen Schlossinnenhof Schwarze Küche aus dem 16. Jahrhundert Kabinett Alexisbad

Das Schloss ist etwa 450 Jahre alt.
Vorher gab es an gleicher Stelle schon eine Burg.

Man sieht in einer Ausstellung die Stadt-Geschichte von Harzgerode.
Man lernt etwas über den Bergbau in der Region.
Und man lernt auch etwas über die Metall-Industrie am Ort.

Im Schloss gibt es zum Beispiel einen Festsaal und ein Kaminzimmer.

Das Schloss Harzgerode wurde von Fürst Georg III in der Mitte des 16.Jahrhunderts als Komplettneubau eines befestigten Schlosses der Frühen Neuzeit erbaut. Heute ist es eigenständiges Denkmal des anhaltinisch-mitteldeutschen Schlossbaus. Im Schloss befindet sich eine Heimatstubenausstellung zur Stadtgeschichte und zum Montanwesen sowie die Wilhelm-Otto-Ausstellung im Kaminzimmer. Weitere Höhepunkte für den Besucher sind der Festsaal, die Barockwandmalerei, das Turmzimmer und der Wehrgang mit Mägdesprunger Kunstguss.