Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Technisches Halloren- und Salinemuseum Halle

Halle

Aussenansicht Technisches Halloren- und Salinemuseum Halle

Das Museum befindet sich auf dem Gelände der 1719 gegründeten Königlich Preußischen und späteren Pfännerschaftlichen Saline, die ihren Betrieb 1964 aus wirtschaftlichen Gründen einstellen musste. Mit der heute noch vorhandenen Bausubstanz erinnert der Industriekomplex an die Salzstadt Halle und das einstmals für Mitteldeutschland bedeutende Salinenwesen.
Die Ausstellung befinden sich im ehemaligen Salzmagazin „Preußischer Adler“, dem heutigen Uhrenhaus sowie dem ehemaligen Siedehaus 6 als technischem Bereich. Sie veranschaulichen anhand von Dokumenten und Sachzeugen die Geschichte der beiden halleschen Salinen sowie die Kulturgeschichte der Salzwirker-Brüderschaft.
Eine funktionstüchtige, der Arbeitsweise des frühen 19. Jahrhunderts entsprechende Siedepfanne mit den erforderlichen Nebeneinrichtungen wie Trockenpfanne, Förderband und Abfülleinrichtung lässt die Salzgewinnung von der Sole bis zum abgepackten Salz erlebbar werden.
Bei dem zu bestimmten Terminen durchgeführten Schausieden können die Besucher die Salzproduktion unmittelbar verfolgen und sich einen Teil des in seiner Art einmaligen Silberschatzes der Halloren ansehen.

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 06.05.2017 bis 29.10.2017
„Würdevoll aus Tradition – Das Grabgeleit der Halloren“

In vielen Kulturen und Religionen wird der Tod als Übergang der Seele von einer irdischen zu einer nichtirdischen Sphäre verstanden. Daraus begründet sich der Wunsch, für das Seelenheil eines Menschen Sorge zu tragen.
Ein würdiges Begräbnis ist ein wichtiger Bestandteil dieser Pflege des Seelenheils – das Geleit zur letzten Ruhe ist eine selbstverständliche Pflicht für Angehörige und Freunde. Aus dieser Verpflichtung heraus entstand auch das Grabgeleit der Halloren. Über die Jahrhunderte hinweg bis in die Gegenwart haben die Halloren ihr Grabgeleit würdevoll in Ehren gehalten. Wenn sie es heute durchführen, geschieht dies immer noch in althergebrachter Weise: Vor dem Trauerzug geht der „Vorneweggeher“ mit Palmwedel und Zitrone – gefolgt vom 𠇯ähnrich“ mit der Brüderschaftsfahne, die mit Trauerflor geschmückt ist.
In der Sonderausstellung „Würdevoll aus Tradition – Das Grabgeleit der Halloren“ im Salinemuseum wird vom 6. Mai bis 29. Oktober die Symbolik und Ästhetik des Grabgeleits mittels einer hochwertigen Szenografie veranschaulicht. In vier Themenkomplexen wird das Ausstellungsthema inhaltlich beleuchtet und anhand historischer, originaler Objekte erklärt. So werden unter anderem in der Schau neben symbolischen Insignien des Grabgeleites auch Silberbecher aus dem historischen Silberschatz der Halloren gezeigt, welche jeweils zum Dank für den Dienst des Grabgeleits der Halloren von den hinterbliebenen Angeh¨rigen an die Brüderschaft gestiftet wurden.

Veranstaltungen

19.10.2017
Salzforum
Goldene Zeiten – Zur Herkunftsbestimmung der Metalle der Himmelsscheibe von Nebra
Vortrag von Prof. Dr. Gregor Borg, Halle

02.11.2017 um 17:00 Uhr
Salzforum
Exkursionen auf den Liparischen Inseln
Vortrag von Dipl.-Phys. Klaus Jürgen Fritz, Halle

26.11.2017 von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Mitmachangebot LEGO-Robotik
Für die Mitmachangebote für Kinder und Jugendliche (und ihre Eltern) wird um Anmeldung gebeten. Das Projekt beginnt um 10 Uhr, um 12 Uhr und um 14 Uhr und dauert jeweils ca. 90 Minuten.

10.12.2017 von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Mitmachangebot LEGO-Robotik
Für die Mitmachangebote für Kinder und Jugendliche (und ihre Eltern) wird um Anmeldung gebeten. Das Projekt beginnt um 10 Uhr, um 12 Uhr und um 14 Uhr und dauert jeweils ca. 90 Minuten.

10.12.2017 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Weihnachtsschausieden der Halloren