Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Kreismuseum Bitterfeld

Bitterfeld

Kreismuseum Bitterfeld Stadtgeschichte Bernsteinkeller Bernsteinkeller Geologie

1892 gründete der Kirchenrendant Emil Obst die "Städtische Sammlung für Heimatkunde und Geschichte des Kreises Bitterfeld". Sein großer Sammeleifer und beengte Räumlichkeiten im Rathaus machten schon 1901 einen Umzug in die Schule an der Stadtkirche notwendig. Seitdem ist die Sammlung in dem 1839 als Mädchenschule errichteten Gebäude zwischen Stadtkirche und Rathaus untergebracht. 1905 erschien erstmals die Bezeichnung Stadtmuseum, in den frühen 60er Jahren wurde das Haus zum Kreismuseum.

Emil Obst, ein leidenschaftlicher Sammler und Verfasser von Broschüren und Zeitungsartikeln, legte den Grundstock für die Sammlungsbestände des heutigen Museums. Seinen Aufrufen nach Schenkungen folgten viele Bitterfelder und so fanden neben zahlreichen schriftlichen Zeugnissen auch ur- und frühgeschichtliche Objekte, Münzen und andere heimatkundliche Zeitzeugnisse den Weg in das Museum.

Der heutige Sammlungsbestand setzt sich aus einer großen Objektgruppe zum Thema Hausrat, Alltagsgegenständen und Geschirr zusammen. Zu weiteren wichtigen Bestandteilen des Inventars des Hauses gehören die Zinnsammlung, der Münzbestand, die geologische und paläontologische Sammlung. Darüber hinaus gibt es einen umfangreichen Bestand von archäologischen und naturkundlichen Objekten, Plakaten sowie zahlreichen Zeitzeugnisse aus den Jahren 1945 bis 1990.
Erwähnenswert sind auch die umfangreiche Fotografiesammlung, die Archivalien und die gut bestückte Bibliothek des Hauses.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 02.10.2019 bis 02.03.2020
Bitterfelder Amateurfilmkollektive – Zirkeltätigkeit zwischen Kohle und Chemie

Zwischen 1951 und 1990 gründeten sich in der ehemaligen DDR zahlreiche Amateurfilmstudios die durch Kombinate und Betriebe Unterstützung fanden. Das Bitterfelder Amateurfilmkollektiv gehörte mit seiner Gründung im Jahre 1952 zu den Pionieren dieser Bewegung. Als lokaler und nationaler Förderer des Amateurfilms galt Alfred Dorn, der von Gründung bis zur Abwicklung Leiter des Betriebsfilmstudios im ehemaligen Elekrochemischen Kombinat Bitterfeld (später Chemiekombinat Bitterfeld) war. Die Filmkollektive machten es sich zur Aufgabe Produktionsabläufe und Entwicklungen der Kombinate zu dokumentieren. Mit der Gründung des Clubs der Filmamateure (CdFA) und regelmäßigen Veranstaltungen im Bitterfelder Kulturpalast, sprach der Filmzirkel ein breites Publikum von Amateurfilminteressierten an. Regelmäßiger Höhepunkt war das BAFF - das Bitterfelder Amateurfilmfestival - an welchem nationale und internationale Betriebsfilmstudios teilnahmen. Mitte der 1980er Jahre bis zu Beginn des Folgejahrzehnts verloren die Amateurfilmzirkel an Bedeutung. Das Erbe des hiesigen Zirkels befindet sich heute im Kreismuseum Bitterfeld und dem Stadtarchiv Bitterfeld-Wolfen und soll nun erstmals mit einer Ausstellung in Erinnerung gerufen werden.

Veranstaltungen

17.12.2019 um 18:00 Uhr
Vortrag
Am 17. Dezember 2019, 18:00 Uhr präsentieren Ivo Rappsilber und Andreas Wendel im Kreismuseum Bitterfeld den Vortrag "Die neue Bernsteingewinnung aus der Goitzsche und erste wissenschaftliche Ergebnisse“.

"Bitterfelder Bernstein wurde von 1975 bis 1993 im Tagebau Goitsche bergmännisch gewonnen. Nach dem Ende der DDR kam schnell auch das Ende des Bernsteinabbaus und aus den Tagebauen um Bitterfeld entstand nach der Rekultivierung mit dem Großen Goitzschesee eine Seenlandschaft.

Aus den letzten Vorratsberechnungen ist bekannt, dass unter dem Großen Goitzschesee noch größere Mengen Bernstein lagern. Seit Herbst 2014 fanden in mehreren Kampagnen Versuche zur Bernsteinförderung statt. Inzwischen hat die Goitzsche Bernstein GmbH die Bernsteingewinnung übernommen.

Die wieder aufgenommene Bernsteingewinnung wird von hohem wissenschaftlichen Nutzen sein. Schließlich gelangt nach jahrzehntelanger Pause wieder neuer Bitterfelder Bernstein ans Tageslicht. Die Goitzsche Bernstein GmbH stellt wissenschaftlich bedeutsames Material für Untersuchungen zur Verfügung. Das Interesse konzentriert sich hauptsächlich auf die Bernstein-Inklusen, aber auch auf die verschiedenen Bernstein-Arten. Bereits unter den ersten geborgenen Bernstein-Fossilien fanden sich Raritäten, die im Vortrag vorgestellt werden.“

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Der Eintritt beträgt 2,50 € bzw. 1,50 € ermäßigt.
Um Voranmeldung wird gebeten.

22.01.2020 um 18:00 Uhr
Vortrag "Reisebericht: Abenteuer Iran - mit dem Fahrrad durch Persien“
Am 22. Januar 2020, 18:00 Uhr präsentiert Herr Thomas Noack im Kreismuseum Bitterfeld den Bildervortrag "Reisebericht: Abenteuer Iran - mit dem Fahrrad durch Persien“.

"Gebirge, Wüsten und ein reiches kulturelles Erbe prägen das Land – Interesse, Neugier und eine kaum vorstellbare Gastfreundschaft die Menschen. Der Vortrag zeigt einen erstaunlichen Blick auf das heutige Persien, konträr zur Berichterstattung hiesiger Medien. Von der heiligsten schiitischen Stadt des Iran (Mashad) führt die Route durch die Wüste Lut, das vom Lehmbau geprägte Yazd, zu archäologischen Spuren des alten achämenidischen Weltreiches (Persepolis) und ins mediterran anmutende Shiraz. Das Fahrrad erwies sich als praktisches Fortbewegungsmittel und ausgezeichnete Kontaktadresse.“

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt 2,50 € bzw. 1,50 € ermäßigt. Um Voranmeldung wird gebeten.