Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Johann-Friedrich-Danneil Museum

Germanen und Römer

Führung durch den Ausstellungsbereich „Römische Kaiserzeit“

Grundschule
Weiterführende Schule

Jahrgangsstufe: 5./6.
Jahrgangsstufe: 7./8.
Dauer: ca. 45 Minuten
Größe: 28 Schüler

Beschreibung
Die Römische Kaiserzeit ist namengebend für einen fast 400 Jahre umfassenden Zeitabschnitt römisch- germanischer Geschichte. Je nach Lesart wird ihr Beginn mit der Ausrufung des Gaius Julius Caesar als Alleinherrscher im Jahre 49 v. Chr. oder mit der Erhebung des Octavian zum „Augustus“ im Jahre 27 v. Chr. gleich gesetzt. Die „Römische Kaiserzeit“ endet aus archäologischer Sicht mit dem Erscheinen der Hunnen am Schwarzen Meer im Jahr 375 nach Christus. Obwohl das Gebiet der Altmark wohl nie direktes römisches Einflussgebiet war, wird die entsprechende Periode auch hier als die „Römische Kaiserzeit“ bezeichnet. Sogenannte römische Importfunde weisen auf germanisch–römische Kontakte während dieser Zeit hin. Eine Führung in der Ur- und Frühgeschichtsausstellung gibt einen kurzen Einblick in die „Römische Kaiserzeit“ der westlichen Altmark. Römische Fundstücke werden erläutert und entsprechenden germanischen Stücken gegenübergestellt.
Vereinzelt sind auf germanischen Gräberfeldern sogar römische Münzen gefunden worden. Aus diesem Grunde werden im zweiten Teil der Veranstaltung römische Münzen aus dem Bestand des Museums gezeigt. Anhand von entsprechenden Nachbildungen können dann durch die Schüler römische Münzen bestimmt und zeitlich eingeordnet werden.