Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Museum Schloss Bernburg

Bernburg

Schloss Bernburg Till Eulenspiegel Turm Altes und Krummes Haus mit Eulenspiegelturm und ChristianBau von Schloss Bernburg Biedermeierzimmer mit spätromantischem Gemälde

Das Museum zeigt die Stadt-Geschichte von Bernburg.
Es zeigt auch Mineralien.
Und man lernt etwas über Menschen, die vor sehr langer Zeit lebten (Steinzeit).

Das Museum hat eine Ausstellung über „Hexen“.
Früher hatte man Angst vor „Hexen“.
Man glaubte, sie machen böse Sachen.
Zum Beispiel: Sie machen Unwetter.
Diese „Hexen“ kamen ins Gefängnis.
Heute wissen wir, dass sie nicht schuldig waren.

Es gibt einen Wacht-Turm beim Schloss.
Hier hat Till Eulenspiegel einmal gewacht.
Er hat sich einen Spaß überlegt.
Über Treppen kann man bis ganz hoch in den Turm.
Dort sieht man dann sehr weit.
Eine lebensgroße Puppe erzählt die Geschichte von Till Eulenspiegel.

Das Museum ist vom 01.11.2018 bis 2021 geschlossen.

Die Dauerausstellungen umfassen Ur- und Frühgeschichte der Saalelandschaft, Kultur- und Technikgeschichte der Mühlen und Müller im unteren Saaletal und die historische Mineraliensammlung besteht heute aus 180 Mineralarten von 240 Fundstellen aus dem Harz. Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, erhielt diese Sammlung eine moderne Präsentation. Museum Schloss Bernburg präsentiert regelmäßig Sonderausstellungen zu kultur- und naturhistorischen Themen.

Im gotischen Kellergewölbe wird neben originalen Bauelementen des Bernburger Schlosses eine Hexenausstellung gezeigt. Ausgehend von den überlieferten Prozessverläufen gegen Barbara Meyhe, der Frau eines Bernburger Bürgermeisters, aus den Jahren 1617 - 1619 und Anna Maria Braune aus Alsleben (1689), wird in übersichtlich gestalteten Ausstellungstafeln die frühneuzeitliche Rechtsgeschichte thematisiert. Die Ausstellung ist für Sachsen-Anhalt einzigartig. Die Ausstellung endet mit der differenzierten Darstellung zweifelhafter Rekonstruktionen von Folterinstrumenten aus dem 19. Jahrhundert.

Ein besonderes Erlebnis ist die Besteigung des 44 m hohen romanischen Bergfriedes. In der Türmerstube dieses so genannten "Eulenspiegelturms“ hat der Narr Till Eulenspiegel als Turmbläser des Grafen von Anhalt-Bernburg nach Feinden Ausschau gehalten und sich eine Mahlzeit an der fürstlichen Tafel erschlichen. Das Museum Schloss Bernburg beteiligt sich an den vom Land Sachsen-Anhalt geförderten dezentralen Ausstellungsprojekten Agenda 21 "Faszination Natur" und "Gemeinsam sind wir Anhalt".

Die Museumspädagogik bietet ständig abrufbare Standardprogramme für Workshops, Arbeitsgemeinschaften, Ferienprojekte und themenorientierte Aktionen für Kindergärten, Hortgruppen und Schulen. Ein phantasiereiches und schönes Überraschungsfest erwartet Geburtstagskinder zwischen 5 und 13 Jahren in den Räumen des Museum Schloss Bernburg. Bitte aktuelle Informationen abfordern!

Nach einem Museumsbesuch lädt das Café „Schlossidylle“ zum Verweilen ein. Die Caféterrasse bietet einen imposanten Blick auf das Saaletal.

Sammlungen bei museum-digital

Veranstaltungen

24.10.2019 um 18:00 Uhr
Vortrag
Am 24. Oktober findet im Osttorhaus von Schloss Bernburg um 18:00 Uhr ein Vortrag zum derzeitigen Stand der baubegleitenden Bauforschung und Archäologie am und im "Alten“- und "Krummen Haus“ statt. Es referieren Frau U. Trebestein vom Anhaltischen Förderverein für Naturkunde und Geschichte e.V., die im Auftrage des Landesamtes für Archäologie und Denkmalpflege Sachsen-Anhalt, die archäologischen Ausgrabungen leitet und Dr. O. Karlson, Büro für historische Bauforschung, der die umfangreichen Sanierungsarbeiten in beiden Gebäuden begleitet.
Im Vortrag werden diverse Umbauphasen einzelner Räume und Bereiche näher erläutert und erstmals die archäologischen Funde und Befunde des "Alten Hauses“ und des Hofareals präsentiert.
Es ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Bernburg (Saale) und des Vereins für Geschichte und Altertumskunde/Förderverein Museum Schloss Bernburg.
Der Eintritt beträgt 2,- € pro Person.