Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Landesmuseum für Vorgeschichte

Halle

Museumsgebäude Neandertaler Die Himmelsscheibe von Nebra Waldelefant

Dieses Museum zeigt sehr alte Zeiten (Steinzeit bis Bronzezeit).
Es sind Zeiten, als es noch keine Schrift und keine Bücher gab.
Ausgrabungen geben uns Informationen über die Menschen damals.

So fand man Speere zum Jagen.
Man fand Knochen von Tieren.
Man fand auch Gräber von Menschen.
Man fand Werkzeuge, die die Menschen erfunden hatten.

Und man fand auch etwas ganz Besonderes: „Die Himmelsscheibe von Nebra“
Sie zeigt ein Bild vom Himmel vor sehr langer Zeit (vor etwa 3600 Jahren).
Die Menschen beobachteten den Himmel genau.

Deutschlands ältestes Museumsgebäude für prähistorische Archäologie zeigt nach seiner Generalsanierung seine neue Dauerausstellung. Thematisiert sind die Alt- und Mittelsteinzeit (Jäger/Sammler), die Jungsteinzeit (erste Bauern) die Frühbronzezeit (Fürstengräber), Mittel- und Spätbronzezeit (Hortfunde) sowie die frühe Eisenzeit (Metallurgie). Spektakuläre Funde und Rekonstruktionen, in eindrucksvollen Inszenierungen präsentiert, laden zu einer Zeitreise ein, die 450000 vor heute beginnt und kurz vor Christi Geburt endet. Dabei lernt man den ältesten Wohnplatz Deutschlands kennen, macht mit einem gigantischen Waldelefanten und einem Neandertaler in Denkerpose Bekanntschaft, wird Zeuge der ersten Manipulationen an der Natur, begibt sich in eine Zeit von Feuer und Eisen und begegnet der weltberühmten Himmelsscheibe von Nebra.

Rollstuhlfahrer: Dauerausstellung nur 2. Obergeschoß. Rollrampe (am Nebeneingang) und Fahrstuhl vorhanden; keine Hindernisse in der Ausstellungsfläche.

Behinderte: Führungen und Themenveranstaltungen für Behindertengruppen

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 30.11.2017 bis 21.05.2018
Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution

Schmelzende Gletscher, steigende Temperaturen, Naturkatastrophen, Hitzerekorde: Schlagworte wie "Klimawandel" und "Globale Erwärmung" sind allgegenwärtig. Klimaveränderungen, die heute bedrohliche Zukunftsszenarien scheinen, wirkten im Laufe der Erdgeschichte jedoch als Triebkräfte der Evolution. Um ihre Ursachen und Folgen zu verstehen, wirft die kommende Sonderausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte einen weiten Blick zurück:

Vor ca. 65 Mio. Jahren ging das Zeitalter der Dinosaurier zu Ende. Die Erdneuzeit, die Ära der Säugetiere begann. Die Alpen und der Himalaya falteten sich auf. Das Klima, zunächst noch warm und stabil, wurde zunehmend unbeständiger. Welche Folgen hatten die Klimaschwankungen für die Tier- und Pflanzenwelt? Wie veränderten sie das Gesicht der Erde? Und wie beeinflussten sie die Entstehung der Menschenarten und letztlich auch die kulturelle Entwicklung des Menschen?

Die ab dem 30. November 2017 zu sehende Sonderausstellung stellt diese Fragen in einen übergreifenden Kontext und betrachtet den klimatischen Wandel im Verlauf großer Zeiträume. Dadurch erschließen sich neue und verblüffende Blickwinkel auf die aktuellen Phänomene unserer Zeit.

Veranstaltungen

29.11.2017 um 19:00 Uhr
Eröffnung der Sonderausstellung
"Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution"