Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Runter vom Holzweg

Wanderausstellung

Runter vom Holzweg

Buche, Eiche, Kiefer, Fichte, Douglasie: Ganze fünf Baumarten bestimmen heute das Bild unserer Wälder. Das ursprüngliche Verhältnis von 70 % Laubwald zu 30 % Nadelwald wurde fast umgekehrt - auch zum Schaden der heimischen Tierwelt. Dass es anders geht, wird am Beispiel der naturnahen Waldbewirtschaftung gezeigt.

Die Ausstellung „Runter vom Holzweg" bietet Museen die Möglichkeit, brisante Themen aufzugreifen: Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Raubbau an tropischen und nordischen Wäldern, zieht Bilanz und macht deutlich, dass Wälder unverzichtbar sind für das Leben auf unserem Planeten. „Runter vom Holzweg" zeigt auch die Möglichkeiten einer zukunftsfähigen Wirtschaft auf - weltweit ebenso wie in Deutschland.

Die Ausstellung beginnt mit einem Überblick über den vielfältigen Wert der Wälder: als Klimastabilisator, als Ökosystem, als unverzichtbarer Lebensraum indigener Völker und als Quelle einer Vielzahl von Waldprodukten, die auch in unserem alltäglichen Leben eine große Rolle spielen.

Daneben geht es um nachhaltige Nutzung wertvoller natürlicher Rohstoffe: Ein besonderes Beispiel ist das Rindentuch, das aus dem Bast der wilden Feige gewonnen wird. Früher wurde daraus die Kleidung der Könige Ugandas hergestellt. Heute hilft es, die Existenz afrikanischer Kleinbauern zu sichern. Europäische Designer sind gerade dabei, das ungewöhnliche Material für sich zu entdecken. Materialproben und ein maßgeschneidertes Kostüm machen es anschaulich.

Ein zentrales Element der Ausstellung fällt gleich ins Auge: der achteckige Holzturm. Über 60 verschiedene Holzmuster zeigen die Schönheit und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Holz. Drei „sprechende Baumscheiben“ haben interessantes aus ihrem Leben zu berichten und an einem tischgroßen Xylophon können die unterschiedlichen Klänge verschiedener Holzarten erkannt werden.

Die Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Regenwald und Artenschutz (ARA) beleuchtet auch die Folge der immer stärkeren Ausdehnung des illegalen Holzeinschlags und -handels - und zeigt Alternativen auf. Besucher bekommen beispielsweise Informationen über neuartige Veredelungstechniken, die auch Kiefern- und Fichtenholz witterungsbeständig machen. Und sie erhalten wichtige Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Holz und Papier.
Raumbedarf:
Ausstellungsfläche: ca. 200 Quadratmeter

Besonderheiten:
Material: Faltblatt, Plakat

Die Leihgebühr beträgt 2.500 Euro (zzgl. 7 % Umsatzsteuer) und umfasst Aufbau, Transport und Versicherung der Ausstellung (im Umkreis von 300 km um Bielefeld).

Das Material wird auf Rollwagen transportiert, für die ein ebenerdiger Zugang zur Ausstellungsfläche zur Verfügung stehen sollte (oder Rampe, Aufzug etc.). Ist das nicht der Fall, erhöhen sich die Aufbaukosten.

ARA, Wolfgang Kuhlmann
August Bebel Str. 16-18, 33602 Bielefeld
Telefon: (05 21) 6 59 43
Fax (05 21) 6 49 75
kuhlmann@araonline.de
www.araonline.de/holzausstellung/holz.htm