Museumsverband Sachsen-Anhalt

Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt

Wiederstedt

Schloss Oberwiederstedt, das Geburtshaus des Dichters Novalis Novalis
Schloss Oberwiederstedt, das Geburtshaus des Dichters Novalis
Eingebettet ins denkmalgeschützte Ensemble des ehemaligen Dominikanerinnen-Klosters aus dem 13. Jahrhundert, den Schlosspark und den Märchenrosengarten liegt das Renaissance-Schloss Oberwiederstedt. Hier wurde der bedeutendste Dichter der Frühromantik, Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis (1772–1801), geboren. In den 1980er Jahren durch eine mutige Bürgerinitiative vor dem Abriss bewahrt, beherbergt das Schloss heute das einzige Literaturmuseum der Romantik in Sachsen-Anhalt. Generationenübergreifende Vermittlungsarbeit leisten die Forschungsstätte für Frühromantik und die MuseumsAkademie Novalis. Sie werden unterstützt durch die Novalis-Stiftung „Wege wagen mit Novalis“ und die Internationale Novalis-Gesellschaft. An diesem authentischen Ort werden Geschichte und Forschung erlebbar. So stehen Besuchern und Besucherinnen neben Dauer- und Sonderausstellungen in den historischen Räumen des Museums die umfangreiche Romantik-Bibliothek sowie ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung.

In Vorbereitung des Jubiläumsjahres zum 250. Geburtstag von Novalis am 2. Mai 2022 finden umfangreiche Umbaumaßnahmen im und am Haus statt. Den BesucherInnen steht jedoch weiterhin die Dauerausstellung mit der Ahnengalerie der Familie von Hardenberg und dem Novalis-Zimmer offen.

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 02.05.2021 bis 30.09.2021
die blaue Blume sehn’ ich mich zu erblicken

Wolfram Hänsch
Radierzyklus zum Romantikerkreis


Klein, zart und zierlich, einem Seeröschen gleich, schmückt ein Exemplar der Blauen Blume die Mappe des Künstlers Wolfram Hänsch. Er hat sich, wie der junge Heinrich in Novalis’ "Heinrich von Ofterdingen“, auf die Suche begeben: Er spürt den ProtagonistInnen, Orten und Wirkungskreisen der Romantik nach. Vergangene und vergängliche Geistes-Epoche ist die Romantik keineswegs. Sie ist persönliches Erleben (in) der Gegenwart. Kein schwärmerischer Kitsch, sondern eine Erfahrung der Gegensätze und Widerstände: „nachtbegeistert und sinnbegabt“. Sie teilt sich mit in der Einsamkeit der Natur, beim Anblick überkommener Bauten und durch die Auseinandersetzung mit Literatur: in illustrer Gesellschaft und im Stillen Kämmerlein – sie entsteht in der Einbildungskraft, im künstlerischen Prozess, in der Bearbeitung des Materials.

Wolfram Hänsch wandelt in ganz ähnlicher Weise zwischen den Welten wie Novalis. Zwischen der Bibliothek eines Klipphausener Bäckermeisters und der Dresdner Hochschule für Bildende Künste. Zunächst war er Student von Hans Theo Richter in den frühen 60er Jahren, bis er freiwillig das Feld räumte, um seine Kunst keiner politischen Ideologie zu unterwerfen. Als Dozent (1993) und außerplanmäßiger Professor (2006) kehrte er dorthin zurück. Heute lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Meißen. Er hat unter anderem im Webermuseum Dresden, im Kollwitz-Haus Moritzburg, im Romantikerhaus in Jena und in der Albrechtsburg Meißen ausgestellt.

Mit dieser Ausstellung kehren seine Radierungen am Geburtsort der Blauen Blume ein: Ins Schloss Oberwiederstedt, in dem Friedrich von Hardenberg zur Welt kam.

Adresse
Schäfergasse 6
06333 Wiederstedt

Tel.: (0 34 76) 85 27 20
Fax.: (0 34 76) 85 27 27
Email: schloss-oberwiederstedt@t-online.de
Web: www.novalis-museum.de Öffnungszeiten
Dienstag-Sonntag 10-16 Uhr
Bitte melden Sie Ihren Besuch telefonisch oder per Mail an.
Einlass und Führung nur unter Beachtung der geltenden Corona-Verordnungen.

Barriere Frei Shop
Barrierefrei: Rampen, Fahrstuhl
Postanschrift: Schloss Oberwiederstedt, Schäfergasse 6, 06456 Arnstein/OT Wiederstedt

Ortsinformation www.eisleben-tourist.de
www.mansfelder-land.de

Tipps
- jährlich am 2. Mai: Festveranstaltungen zum Novalis-Geburtstag
- Juni: Rosenfest
- Ende September: Erntefest