Museumsverband Sachsen-Anhalt

Naumann-Museum

Köthen

Naumann-Museum Blick in einen Ausstellungsraum Vogelsammlung Vogelsammlung Vogelsammlung
Naumann-Museum
Seit Herbst 2020 ist das Naumann-Museum wegen umfangreicher Bauarbeiten am Ferdinandsbau geschlossen. Bis voraussichtlich Anfang 2023 wurde die Sammlung deshalb in einem Depot ausgelagert und ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

1835 richtete Johann Friedrich Naumann (1780-1857), Begründer der wissenschaftlichen Ornithologie, im Schloss Köthen die von ihm selbst angelegte Vogelsammlung ein. Die aus 113 Vitrinen bestehende Vogelsammlung mit rund 1300 Präparaten ist nahezu unverändert erhalten geblieben und steht seit ihrer Gründung in den gleichen Räumen im Ferdinandsbau. Die Bemalung der Vitrinen-Innenwände lässt sehr frühes ökologisches Gedankengut erkennen und verleiht der Sammlung wissenschafts- und kunstgeschichtlichen Wert. Ergänzende Aspekte wie Vogelmalerei, die Geschichte der ornithologischen Buchgrafik, Präparation und Sammlungstechniken, Vogelfang und Beringung, Naumanns Zeitgenossen aus Europa und Amerika, sowie ausgestorbene Vögel sind weitere Themen. Es ist das einzige ornithologiegeschichtliche Museum weltweit. Das Museum wurde im Jahr 2015 in die Liste des National wertvollen Kulturgutes aufgenommen.

Sammlungen bei museum-digital

Adresse
Schlossplatz 4
06366 Köthen

Tel.: (0 34 96) 700 99 276
Fax.: (0 34 96) 700 99 29
Email: naumann-museum@bachstadt-koethen.de
Web: www.bachstadt-koethen.de/museen-im-schloss Öffnungszeiten
Dienstag-Sonntag und Feiertage 10-17 Uhr
Führungen nach telefonischer Vorabsprache auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.


Postanschrift: Köthen Kultur und Marketing GmbH, Naumann Museum, Schlossplatz 5, 06366 Köthen

Touristinformation www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de/