Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Naumburger Domschatzgewölbe

Naumburg

Maria Magdalens, Ausschnitt eines Altarretabels, Lukas Cranach d.Ä., um 1517-18 Johannesschüssel, 13.-16. Jahrhundert Blick ins Domschatzgewölbe Pietá, frühes 14. Jahrhundert

In unmittelbarer Nähe des Naumburger Doms werden seit dem 29. Juni 2006 erstmals seit Jahrzehnten der Öffentlichkeit mehr als 30 erlesene Kostbarkeiten des Mittelalters und der Renaissance präsentiert. In den romanischen Gewölben unterhalb der Westklausur - im "Naumburger Domschatzgewölbe" - können Altäre, Tafelbilder, sakrale Plastiken, Urkunden und Handschriften bestaunt werden.
Der Anmut und Grazie der von Lukas Cranach d.Ä. dargestellten Maria Magdalena (um 1517/18) wird man sich nur schwer entziehen können. Die Heilige ziert einen von zwei erhaltenen beidseitig bemalten Flügeln des einstigen Hauptaltares vom Naumburger Westchor.
Ein besonderer kultureller Schatz ist auch die Johannesschüssel aus dem 13. Jahrhundert. Sie zählt zu den frühsten plastischen Darstellungen dieser Thematik im mittelalterlichen Europa.
Die hölzerne Pietá aus dem frühen 14. Jahrhundert bildet einen weiteren Höhepunkt des Domschatzgewölbes. Aufgrund ihrer original erhaltenen Farbigkeit und ihrer expressiven Ausdruckskraft zählt die Naumburger Pietá zu den beeindruckendsten Skulpturen aus jener Zeit.

Veranstaltungen

10.02.2018 von 15 Uhr bis 17 Uhr
FamilienTag in der KinderDomBauhütte
Die KinderDomBauhütte des Naumburger Doms lädt am 10. Februar 2018 von 15 bis 17 Uhr zu einem FamilienTag mit dem Projekt "Schmück dich wie ein Stifter“ ein.
Uta und Ekkehard, Hermann und Reglindis - sie gehören zu den berühmten Stifterfiguren im Naumburger Westchor. Während der Domerkundung werden alle 12 lebensgroßen Figuren einmal ganz genau unter die Lupe genommen! Was erzählen sie uns über die Zeit, in der sie lebten? Unterscheiden sie sich in ihrer Kleidung, ihrer Körperhaltung oder gar durch ihren Schmuck? Mit magischer Zauberfolie und ein wenig Kreativität geht es ganz leicht, sich ein eigenes kleines Prunkstück nach dem Vorbild des Stifterschmucks herzustellen.

Teilnahmegebühr: 6,00 € p.P.
Beginn: 15:00 Uhr, Dauer 2 Stunden Treffpunkt: Haupteingang Naumburger Dom, Domplatz 16/17
Anmeldung erforderlich (Besucherservice Naumburger Dom)

Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer einen Domhütten-Pass, der bei jedem Besuch abgestempelt wird. Für sechs gesammelte Stempel bekommt jedes Kind ein kleines Geschenk. Der Domhütten-Pass kann auch bei anderen Aktionen (z.B. bei Ferienprojekten) vervollständigt werden.