Kontakt/Impressum | english

Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museen Sachsen-Anhalts

Museum Weißenfels
Schloss Neu-Augustusburg

Weißenfels

Schloss Blick in die Ausstellung Stelzsandalen für Damen

Das Museum Weißenfels wurde im Jahr 1910 gegründet und befindet sich seit 1964 im Schloss Neu-Augustusburg. Bekannt wurde das Museum durch seine Sammlung historischer Schuhe von der Antike bis zur Gegenwart. Völkerkundliches Schuhwerk aus vier Erdteilen veranschaulicht kulturelle, geographische und klimatische Einwirkungen auf die Entwicklung des Schuhwerks der verschiedenen Völker. Auch die enge Beziehung von gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen in der Schuhmode werden aufgezeigt.
Ein stadtgeschichtlicher Ausstellungsbereich, der zur Zeit kontinuierlich erweitert wir, ist besonders dem Herzogtum Sachsen-Wei0ßenfels und der Schlossbaugeschichte gewidmet.
Zu den Beständen des Museums zählen Sammlungen von Textdrucken, Autographen und Nachlässen bedeutender Weißenfelser Musiker und Literaten wie zum Beispiel Schütz, Neumeister, Novalis, Seume, Francois, Brachmann, Müllner und viele andere. Weiterhin besitzt das Museum eine umfangreiche Militaria-Sammlung, eine herausragende Sammlung von Vivatbändern (18.-21. Jh.) sowie Eisenkunstguss-Exponate des 19. Und 20. Jahrhunderts.
Zum festen Bestandteil der musealen Aktivitäten zählen verschiedenartige Sonderausstellungen, Lesungen und zahlreiche museumspädagogische Angebote für Jung und Alt.

Sammlungen bei museum-digital

Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 03.10.2016 bis 24.03.2017
"Auf Schusters Rappen durch die Welt"
Fotoausstellung von Gaby & Gerhard Hafenrichter

Das Berliner Ehepaar hat fast 90 Länder der Welt sowie die Arktis und Antarktis bereist.
Mit dieser Ausstellung möchten die beiden Fotografen die Besucher mit ca. 80 Color-Fotos zu einigen sehenswerten Reise-Destinationen entführen.
Mit der Vielfalt der ausgestellten Fotos zeigen die beiden Dokumentar-Reise-Fotografen dem Besucher der Ausstellung fremde Kulturen, faszinierende Landschaften sowie Menschen verschiedener Völker, denen sie bei ihren Fotoreisen begegnet sind. Mehrfach haben die beiden Fotografen die besuchten Länder auf „Schusters Rappen“ durchstreift, das Leben, die Bräuche und Kulturen der Bewohner kennengelernt; bezaubernde Landschaften und Bauten bestaunt.
Aufgrund der Vielzahl der besuchten Länder ist es nicht möglich, allumfassend diese in der Ausstellung zu präsentieren. Deshalb haben sich die Aussteller auf einige Länder und deren Höhepunkte konzentriert. So wird man vorrangig in der Ausstellung interessante Fotoaufnahmen aus Ländern Afrikas, Asiens und Südamerikas zu sehen bekommen.

Als Mitglieder des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF) sind die beiden Fotografen der Auffassung, dass in der Dokumentar-Reisefotografie ihre Fotos nur dann die Realität für den Betrachter widerspiegeln können, so lange man sie nicht digital am PC manipuliert; deshalb greifen sie bei der Bearbeitung am PC grundsätzlich nicht ins Motiv ihrer Fotos ein.
Mit ihren bereits über 50 unterschiedlich thematisch gestalteten Ausstellungen im In- und Ausland sowie diversen Länderabenden mit Multivisionsshows haben sie den Besuchern Fernweh und Interesse an fremden Kulturen nahe gebracht und sie motiviert, die Schönheit unseres Planeten für künftige Generationen zu bewahren.

Weitere Informationen zu den Fotografen und Termine ihrer kommenden Ausstellungen findet man unter: foto-weltreise

Sonderausstellung vom 28.10.2017 bis 03.02.2018
"Heimat im Krieg 1914/1918. Spurensuche in Sachsen-Anhalt"

Am 1. August 1914 entbrannte weltweit ein Krieg, in den im Laufe von vier Jahren insgesamt 40 Länder verwickelt waren und der Millionen von Toten zählte. Am Ende war die globale politische und geistige Landkarte grundlegend verändert. Projektseite