Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museum Weißenfels
Schloss Neu-Augustusburg

Weißenfels

Schloss Blick in die Ausstellung Stelzsandalen für Damen
Schloss
Die Barockausstellung ist vorübergehend wegen Umbaumaßnahmen geschlossen! Die Ausstellungen zur Schuhgeschichte und die Wechselausstellungen können ohne Einschränkungen besichtigt werden.

Das Museum Weißenfels wurde im Jahr 1910 gegründet und befindet sich seit 1964 im Schloss Neu-Augustusburg. Bekannt wurde das Museum durch seine Sammlung historischer Schuhe von der Antike bis zur Gegenwart. Völkerkundliches Schuhwerk aus vier Erdteilen veranschaulicht kulturelle, geographische und klimatische Einwirkungen auf die Entwicklung des Schuhwerks der verschiedenen Völker. Auch die enge Beziehung von gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen in der Schuhmode werden aufgezeigt.
Ein stadtgeschichtlicher Ausstellungsbereich, der zur Zeit kontinuierlich erweitert wir, ist besonders dem Herzogtum Sachsen-Weißenfels und der Schlossbaugeschichte gewidmet.
Zu den Beständen des Museums zählen Sammlungen von Textdrucken, Autographen und Nachlässen bedeutender Weißenfelser Musiker und Literaten wie zum Beispiel Schütz, Neumeister, Novalis, Seume, Francois, Brachmann, Müllner und viele andere. Weiterhin besitzt das Museum eine umfangreiche Militaria-Sammlung, eine herausragende Sammlung von Vivatbändern (18.-21. Jh.) sowie Eisenkunstguss-Exponate des 19. Und 20. Jahrhunderts.
Zum festen Bestandteil der musealen Aktivitäten zählen verschiedenartige Sonderausstellungen, Lesungen und zahlreiche museumspädagogische Angebote für Jung und Alt.

Sammlungen bei museum-digital


Sonderausstellungen

Sonderausstellung vom 05.12.2021 bis 20.02.2022
Freihe Fahrt
175 Jahre Eisenbahn in Weißenfels

In Zusammenarbeit mit der IG Weißenfelser Eisenbahnfreunde e.V.

Sonderausstellung vom 05.12.2021 bis 20.02.2022
Deutsche Weihnachten 1900 bis 1945
Wanderausstellung im Museum Weißenfels Schloss Neu-Augustusburg

Ein ungewöhnliches Konvent an Fotos befindet sich in der Sammlung des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf. Eine Serie von Fotos eines Berliner Ehepaars, das sich von 1900 bis 1945 fast alljährlich vor dem Weihnachtsbaum und dem Gabentisch abgelichtet hat. Selten gab es ein so anschauliches Zeugnis deutscher Alltags- und Kulturgeschichte, die sich aufmerksamen Betrachtern der Fotos unmittelbar erschließt.

Die Aufnahmen ermöglichen Einblick in Veränderungen und Zeitläufe, nicht nur hinsichtlich der Anzahl und Art der Weihnachtsgeschenke oder dem Schmuck der Tannenbäume, sondern auch in Bezug auf die sich wandelnde Kleidungsmode, Veränderungen der Wohnzimmereinrichtungen, oder dezente Hinweise auf zeitpolitisches Geschehen. Die Fotografien bringen in Erinnerung, dass man beispielsweise nicht nur im Zweiten, sondern bereits im Ersten Weltkrieg ween Kohlemangels im Mantel vor dem Weihnachtsbaum gesessen hat.

Auch erfährt man en passant, beim Betrachten der Fotos, ab wann Kochkisten in Gebrauch waren, welchen Stellenwert der Erwerb eines Staubsaugers in den 1920 Jahren hatte oder dass 1914 und 1915 gleich neben dem Tannenbaum eine Landkarte mit den Markierungen der Truppenbewegungen stand. Auf der Rückseite der Fotos hatte das Ehepaar oft die Preise der abgebildeten Geschenke notiert. Daraus sprach wohl weniger eine Art "kleines Aufrechnen" aus vielmehr Stolz, sich etwas leisten zu können - und liefert uns heute Einblick ins Alltags- und Wirtschaftsleben der Zeit.

Adresse
Zeitzer Str. 4
06667 Weißenfels

Tel.: (0 34 43) 239 00 17
Email: info@museum-weissenfels.de
Web: www.museum-weissenfels.de Öffnungszeiten
April-September: Dienstag-Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr
Oktober-März: Dienstag-Freitag 10-16 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage 11-17 Uhr



Touristinformation www.blaues-band.de/