Museumsverband Sachsen-Anhalt

Museum für Naturkunde und Vorgeschichte

Dessau-Roßlau

Mammut Urnengrab Mineralien rekonstruiertes Rentierjägerzelt Großdiorama: Dachs
Mammut
Das Museum befindet sich im ehemaligen, um 1750 erbauten Leopold-Dank-Stift. Der stadtbildprägende 40 m hohe Turm entstand um 1850 nach dem Vorbild des Spitals St. Spirito bei Rom. Mit der Turmbesteigung unternimmt der Besucher über sechs Stockwerke hinweg einen "Gang durch die Erdgeschichte“. Die Ausstellung „Schätze aus dem Untergrund“ zeigt die Entwicklung der Landschaft im Laufe von Millionen Jahren. Besonders beliebt sind Rekonstruktionen ausgestorbener Tiere wie urtümliche Reptilien, Mammut, Höhlenbar und Wollnashorn. Das rekonstruierte Rentierjägerzelt begeistert vor allem jüngere Besucher. Die Tier- und Pflanzenwelt der Auenlandschaften des "Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe“ und des dazugehörigen Gartenreichs Dessau - Wörlitz wird in naturnahen Großdioramen vorgestellt. Der Besiedlung Dessaus von der Zeitenwende bis zum Mittelalter ist ebenfalls ein Ausstellungsteil gewidmet.

Sammlungen bei museum-digital

Adresse
Askanische Straße 32
06842 Dessau-Roßlau

Tel.: (03 40) 21 48 24
Fax.: (03 40) 230 34 65
Email: museum@naturkunde.dessau-rosslau.de
Web: www.naturkunde.dessau.de Öffnungszeiten
Mittwoch-Sonntag, Feiertage 10-17 Uhr
Turm: Sonntag und Feiertag 14-16 Uhr
Letzter Einlass 16.30 Uhr

Shop

Touristinformation www.blaues-band.de/ www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de/